Als Benutzer*innen der Google-Suchmaschine sind Sie sicher schon einmal auf “Google Translate” gestoßen, eine prima Hilfe, um online Texte aus einer anderen Sprache übersetzen zu lassen. Wer eine WordPress-Website betreibt, kann diese Direktübersetzung nutzen, und zwar mithilfe eines Plugins.
Wie das aussieht? Schauen Sie unten in den Footer meiner Website (“Google Translator”).

Ich habe drei Plugins ausprobiert, und zwar:

Alle drei Plugins funktionieren einwandfrei, und tun das, was sie sollen. Sie produzieren mithilfe von “Google Translate” eine “on-the-fly”-Übersetzung der jeweiligen angezeigten Webseite. Sicher nicht perfekt in Grammatik und Rechtschreibung, aber für jemand, der sich grundsätzlich über Ihr Angebot informieren will, auf alle Fälle hilfreich. Die optische Gestaltung, der Komfort oder ggf. zusätzliche Möglichkeiten in einer Premium-Version fallen etwas unterschiedlich aus, wie immer.

Ich habe mich für “GTranslate” entschieden, und zwar einfach deshalb, weil es den Besuchern der Website den Namen ihrer gewünschten Sprache in ebendieser Sprache anzeigt. Denn wenn ich eine Übersetzung brauche, dann ja deshalb, weil ich die Sprache der Website nicht verstehe. Da kann es helfen, meine Sprache schnell wieder zu erkennen.
Das konnte ich bei den anderen beiden Plugins so nicht entdecken. Vielleicht war ich aber auch nur zu ungeschickt… 😉
Wer mehr auf Flaggen-Lösungen steht, das bieten alle drei Plugins ebenfalls an. Ich bin da nicht so ein Fan von, einfach zu viel Konfliktpotenzial… Sie können übrigens auch einzelne Sprachen aus der Liste weglassen, dann haben die Menschen aus diesen Ländern eben Pech gehabt. Aber warum?

Kleiner Hinweis: Bitte beachten Sie – der Einsatz dieses Plugins bringt es mit sich, dass Daten an Google gesendet und dort verarbeitet werden. Sonst ist eine Übersetzung nicht möglich. Sie sollten dies daher in Ihrer Datenschutzerklärung erwähnen. Viel Erfolg!